Barrierefreies Kempten-Museum


Kulturelle Teilhabe für alle

Das Kempten-Museum ist ein Lern- und Bildungsort und soll daher allen Menschen bei freiem Eintritt offenstehen. Uns ist es wichtig, dass jede Besucherin und jeder Besucher freien Zugang zur Ausstellung und weiteren Angeboten des Museums hat. Viele Maßnahmen haben wir deshalb schon im Zuge der Sanierung des Zumsteinhauses und der Museumskonzeption berücksichtigt.

Wir streben eine Barrierefreiheit des Kempten-Museums in allen Bereichen an und arbeiten auch weiterhin an Lösungen, die Barrieren abbauen.

Das Kempten-Museum ist Mitglied im Museumsnetzwerk "Museen inklusive!".


"Reisen für Alle – Barrierefreiheit geprüft"

Reisen für Alle“ ist eine bundesweit gültige Kennzeichnung im Bereich Barrierefreiheit. Für die Besucherinnen und Besucher des Kempten-Museum wurden alle notwendigen Informationen durch eine ausgebildete Erheberin erfasst und mit klaren Qualitätskriterien bewertet.

Informationen zur Barrierefreiheit


Videos

  • Anfassen erlaubt! Inklusive Mitmach-Stationen im Kempten-Museum

    2.000 Jahre Stadtgeschichte kann man im Kempten-Museum nicht nur sehen, sondern auch fühlen, hören und riechen.

  • Führung durch das Kempten-Museum mit Gebärdensprach-Dolmetscher, Teil 1

    Gästeführer Martin Scheidl trifft im Kempten-Museum auf die Bürgermeistergattin Regina Rosina Neubronner, die im 18. Jahrhundert das gesellschaftliche Leben in Kempten entscheidend mitgeprägt hat …

  • Führung durch das Kempten-Museum mit Gebärdensprach-Dolmetscher, Teil 2

    Eine Reise in Kemptens-Vergangenheit: Wie verdienten die Menschen hier in Kempten früher ihren Lebensunterhalt? Für welche Produkte war die Stadt bekannt? Was waren eigentlich „Bader“? Und welche Lebensmittel kamen früher auf den Mittagstisch?