Stadtrundgang zum Nationalsozialismus in Kempten

Es geschah genau hier.


Menschengruppe vor AllgäuhalleRundgang-Station Allgäuhalle (ehemaliges Außenlager des KZ Dachau, Ort der Reden Adolf Hitlers in Kempten)

  • Termine: neue Termine folgen
  • Uhrzeit:  –
  • Dauer: 120 Minuten
  • Kosten: frei
  • Treffpunkt: beim Brunnen auf dem August-Fischer-Platz (am Forum)
  • Gruppengröße: je 25 Teilnehmende
  • Altersempfehlung: ab 14 Jahren
  • Anmeldung: 0831/2525-7777, museen@kempten.de


Die neue Stadtführung zum Nationalsozialismus "Es geschah genau hier."  führt an Orte in Kempten, die unmittelbar mit der NS-Geschichte Kemptens verbunden sind. Dabei werden jüdische Opfergruppen und weitere ideologisch verfolgte Kemptener:innen ebenso vorgestellt wie Täter:innen, Orte des NS-Verwaltungsapparates und des Militärs. Um ein realistisches Bild der damaligen Stadtbevölkerung wiederzugeben, werden bewusst verschiedene Perspektiven beleuchtet.

Stationen der Stadtführung zum Nationalsozialismus in Kempten

Besucht werden u.a.

  • der August-Fischer-Platz (ehemaliger Bahnhofsplatz und Ort der Deportation von Kemptener Jüd:innen und anderer Opfergruppen sowie KZ-Häftlingen, Ort des Truppentransportes aus dem Allgäu an die Front)
  • die Bahnhofstraße 10 (Wohnhaus der jüdischen Familie Löw), die Allgäuhalle (Außenlager des KZ Dachau, Ort der Reden Adolf Hitlers in Kempten)
  • die Shedhalle der Spinnerei und Weberei (Außenlager des KZ Dachau, Werksgebäude der Rüstungsindustrie)
  • die St.-Mang-Brücke und St.-Mang-Kirche (Orte des offenen Widerstandes gegen die NS-Diktatur)
  • das Rathaus (Sitz der NS-Verwaltung), der Residenzplatz 23 (Stolperstein für Max Schwer, Euthanasieopfer)
  • die Residenz/Gericht (Ort für NS-Gerichtsverfahren)
  • das Kempten-Museum (Ausstellung von KZ-Zeichnungen).

Konzipiert wurde die Stadtführung im Zuge der aktiven Aufarbeitung der NS-Zeit in Kempten vom Kulturamt und dem Tourismus Kempten in Zusammenarbeit mit Anja Schuller-Müller M.A. (Freie Mitarbeiterin der KZ-Gedenkstätte Dachau, Expertin für NS-Geschichte und Holocaust Education) und Karin Lucke-Huss M.A. (Stadtführerin, Reiseleiterin, Buchautorin).

Gefördert durch den Rotary Club Kempten.

Mehr Informationen zur Erinnerungskultur in Kempten:
www.kempten.de/erinnerungskultur