Sa 24.9.2022 ▪ 19–24 Uhr

KunstNachtKempten

Das Kempten-Museum ist KunstNachtOrt


Künstlerin Veronika Dünßer-Yagci, © Sophia Yagci

Veronika Dünßer-Yagci

KEEP ON GOING – MENSCHENWÜRDE Jetzt

  • 19–24 Uhr ▪ Filmvorführung im Vortragsraum in der obersten Etage
    Veronika Dünßer-Yagci zeigt aus ihrem Videokunstprojekt (2021 bis 22) "KEEP ON GOING" mit dem künstlerischen Dokumentarfilm "MENSCHENWÜRDE Jetzt" ihre Kunstnacht-Kurzfassung im Endlosloop.
  • 20 und 21 Uhr ▪ Künstlerinnen-Gespräch im Garten (Hausrückseite) oder im Flur vor dem Vorführraum (bei schlechtem Wetter)
    Veronika Dünßer-Yagci bietet die Möglichkeit für ein Gespräch zu ihrem Film und zum Thema Menschenwürde an.

 

Frauen und Männer, die seit 2015 aus Syrien, Irak und Afghanistan nach Kempten geflohen sind, denken in ausdruckstarken Interviews über ihre Lebenssituation und Menschenwürde nach. Eine Flüchtlingshelferin und Ärztin aus Kempten gibt kurze Einblicke in das Thema Langzeittraumata.

Bewusst gewählte Drehorte und performative Aktionen von Protagonist:innen im Reglerhaus in Kempten und an der Skiflugschanze Oberstdorf (hier z.B. auch mit einem Industriekletterer) sprechen als Metaphern. 

Filmschaffende aus Syrien und dem Irak wirken mit Überlegungen zur Menschenwürde mit. Die eigens von Rupert Volz komponierte Minimalmusik und eine zeitgenössische, vielperspektivische Verfilmung sollen den Dunstkreis der Menschenwürde sichtbarer werden lassen.

Das Kunstprojekt wird gefördert von der Stadt Kempten. Der Film "MENSCHENWÜRDE Jetzt" wird im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben! gefördert.


Künstler:innen der Offenen Behindertenarbeit der Lebenshilfe Kempten, © Monika Rohlmann

Lebenshilfe Kempten, Till Schilling

Erinnern heißt MENSCH SEIN

19–24 Uhr ▪ Ausstellung im Bürgerinnen- und Bürgerraum
Erinnerungen sind wunderschön – Erinnerungen tun manchmal weh – sich zu erinnern heißt MENSCH SEIN.
Gezeigt werden Kunstwerke, die während eines Kunstworkshops der Offenen Behindertenarbeit der Lebenshilfe Kempten von Menschen mit einer geistigen Behinderung unter Anleitung von Künstler Till Schilling entstanden sind.

➜ Informationen zur Ausstellung