Sammelaufruf Pegasus


Oben: Disko-Betrieb im Pega der 80er mit Inhaber Gino Matera am Plattenteller und Pegasuspferd / Unten: Pegasuspferd im Kempten-Museum

Erinnerungsstücke an die Kult-Diskothek Pegasus gesucht!

Wir möchten die Geschichte des ehemaligen Tanzlokals in der Heinrichgasse (1971–2010) wieder aufleben lassen und suchen Erinnerungsstücke (Fotos, Gegenstände, Geschichten,…) aus der Pegasus-Zeit.

 

 

So geht's

  • Schicken Sie uns Ihre digitalen Beiträge per E-Mail an museen@kempten.de. Bitte geben Sie uns erklärende Infos: z.B. Datum, Geschichte zum Bild, etc. Bitte vermerken Sie in der E-Mail Ihre Zustimmung, dass Ihre Inhalte veröffentlicht werden können.
  • Objekte können im Kulturamt Kempten (Memminger Str. 5) oder im Kempten-Museum (Residenzpkatz 1) abgegeben werden.
  • Wir sichten die Beiträge regelmäßig und veröffentlichen eine Auswahl davon auf unserer Website, aber auch auf Instagram und Facebook. Welche Bilder/Objekte schließlich in die Museumssammlung aufgenommen werden, entscheidet das Kempten-Museum zu einem späteren Zeitpunkt.

Wir freuen uns auf Ihre Einsendungen!


Pegasus-Pferd findet im Kempten-Museum neues zu Hause

Eine der wohl bekanntesten Deko-Figuren Kemptens, das Pegasus-Pferd aus der ehemaligen Altstadt-Diskothek Pegasus (1972–2010) in der Heinrichgasse, hat im Kempten-Museum ein neues zu Hause gefunden. Ermöglicht hat dies die Sozialbau, welche die Hälfte der Kosten für das restaurierte Kultpferd übernahm. Es ist aktuell in der Ausstellung „fortKOMMen – HEIMkehren | Kempten 1991/2021“ zu sehen.

Sozialbau-Chef Herbert Singer und Museumsleiterin Christine Müller Horn zeigen das Pegasuspferd im Kempten-Museum.