"Souvenirs de captivité – Zeichnungen aus dem KZ-Außenlager Kempten"

eingeleitet und kommentiert von Markus Naumann


Buchtitel „Souvenirs de captivité“

In dem Buch „Souvenirs de captivité“ werden zwei Hefte mit Zeichnungen von Paul Wernet (1922-2016) aus dem KZ-Außenlager Kempten vorgestellt.

Der französische Häftling ließ während seiner Haft Episoden seines Alltags im Lager zeichnen – und setzte sich und den anonymen Zeichner einem sehr hohen Risiko aus, denn darauf stand die Todesstrafe.

Oberbürgermeister Thomas Kiechle bezeichnete die Zeichnungen beim Ankauf im November 2017 als einen „Fund von großer historischer Bedeutung“ – und zwar für die Forschung, ebenso wie für die Erinnerungskultur.

Lagerfriseur.pngInnenseiten: Lagerfriseur und Lagerfrisur

Der Autor und Historiker Markus Naumann analysiert in seinem Buch alle Zeichnungen und stellt sie in den historischen Kontext. Dr. Michaela Haibl, eine ausgewiesene Expertin für die im Konzentrationslager entstandene Kunst, lektorierte den Text.


„Souvenirs de captivité“ ist erhältlich im Museumsshop des Kempten-Museums (an Freitagen und Samstagen im Advent) , sowie in den lokalen Buchhandlungen Pröpster, Ruprecht und Lesezeichen.

Die Publikation ist erschienen in der Reihe "Kataloge und Schriften der Museen der Stadt Kempten (Allgäu)", Band 27 und wird vom Likias Verlag, Friedberg verlegt.
124 Seiten I ISBN: 978-3-9820130-6-0
Preis: 18 €

Diese Seite teilen