Sammelaufruf_Pferdchen.jpgAbgesperrtes Spielgerät in der Alfred-Weitnauer-Str. I 1. Mai 2020

Aufruf an die Kemptenerinnen und Kemptener

Gemeinsam sammeln in Zeiten von Corona!

Helfen Sie uns, die Corona-Krise in Kempten für zukünftige Generationen zu dokumentieren!
Wie werden wir uns in Kempten an die Corona-Pandemie erinnern? Was ist uns in Kempten wichtig (gewesen) in dieser außergewöhnlichen Situation? Um dieses Stück Stadtgeschichte festschreiben zu können, bittet das Kempten-Museum alle Menschen der Stadt gemeinsam zu sammeln: Bilder, Texte, Videos, Audios, Objekte und Dokumente. Das kann die selbstgenähte Maske sein, ein gemaltes Kinderbild für die Oma, Fotos von Schildern, Abstandsmarkierungen, notierte Gedanken u.v.m.

Was ist für das Museum interessant?

Veränderungen in der Stadt
Was fehlt? Was ist neu? Was hätte es „ohne Corona“ so nicht gegeben?

Veränderungen in Ihrem Alltag/Berufsalltag
Welche Dinge haben für Sie in Ihrem neuen Alltag eine besondere Bedeutung? Was symbolisiert für Sie die jetzige Ausnahmesituation? Was hat es „vor Corona“ in Ihrem Haushalt, an Ihrem Arbeitsplatz, bei Ihren Freizeitbeschäftigungen nicht gegeben?

Persönliche Gedanken und Gegenstände
Was beschäftigt Sie persönlich? Welche Sorgen haben Sie? Was berührt, was ärgert Sie? Was ist Ihnen jetzt besonders wichtig?

So funktioniert das Sammeln

  • Schicken Sie uns Ihre digitalen Beiträge per E-Mail an museen@kempten.de. Bitte geben Sie uns erklärende Hinweise: z.B. Ort, Datum, etc. Bitte vermerken Sie in Ihrer E-Mail Ihre Zustimmung, dass Ihre Inhalte veröffentlicht werden können.
  • Verwenden Sie den Hashtag #coronakempten für Veröffentlichungen in den sozialen Medien. So finden wir Ihre Beiträge und können auf Sie zukommen.
  • Objekte können ab dem 11. Mai wieder persönlich bei Frau Herwanger im Kulturamt Kempten (Memminger Str. 5, im Gebäude der Sing- und Musikschule, 2. OG, bitte klingeln) oder im Kempten-Museum abgegeben werden.
  • Bei Fragen wenden Sie sich an unser Infotelefon: 0831/2525369.

Wir sichten Ihre Beiträge regelmäßig und veröffentlichen eine Auswahl davon auf unserer Website, aber auch auf Instagram und Facebook. Welche Objekte schließlich in die Museumssammlung aufgenommen werden, entscheidet das Kempten-Museum zu einem späteren Zeitpunkt.

Wir freuen uns auf Ihre persönlichen Eindrücke, Gedanken und Zeugnisse! Vielen Dank für Ihre Bereitschaft, Ihren Alltag in der Corona-Pandemie in Kempten zu teilen und zu dokumentieren!

 



Erste Einsendungen "Corona-Zeugnisse in Kempten"


NatterNadine_Gedicht2020_Corona-Archiv.jpg

Ein assoziatives Zweisilben-Gedicht über die Corona-Pandemie aus Sicht einer Abiturientin am Hildegardis-Gymnasiums des Jahres 2020, 1. Mai 2020 I Nadine Natter, 18 Jahre


Hinweisschilder an einer Eingangstür des Hildegardis-Gymnasiums, 14. Mai 2020 I Nadine Natter, 18 Jahre

A_NatterNadine_HildegardisGymnasium_Corona-Archiv.jpg

B_NatterNadine_HildegardisGymnasium_Corona-ArchivB.jpg

Spender zur Handdesinfektion im Eingangsbereich des Hildegardis-Gymnasiums, 14. Mai 2020 I Nadine Natter, 18 Jahre


Die Spielplätze sind wieder offen! Stadtbadstraße, 10. Mai 2020 I Kempten-Museum

IMG_20200519_155954.jpg


WirthKurt_Bahnhofsapotheke_Corona-Archiv.JPG

"Corona-Ampel-Eintritts-Regelung" zur Vermeidung einer Überfüllung der Bahnhofsapotheke in Kempten, Bahnhofstr. 12, 8. April 2020 I Kurth Wirth

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung